Ihr Warenkorb ist leer

Meine LEW – Ihr persönliches Kundenkonto

Das LEW Kundenkonto bietet Ihnen den bequemsten Weg zu unseren Services, wann und von wo – das bestimmen Sie! Mit wenigen Klicks Zählerstand übermitteln, Abschläge anpassen oder Rechnungen einsehen.

      Vortragsabend: Dem Stress keine Chance

      Mit Achtsamkeit gelassener durch den Alltag

      Vortragsabend: Dem Stress keine Chance
      Vortragsabend: Dem Stress keine Chance

      Dieses Angebot steht an zwei Terminen zur Verfügung:

      Montag, 16.11.2020

      • 17.00 - 20.30 Uhr

      • Online

      • in Kooperation mit: Staatliche Schulämter - Landkreis Unterallgäu und Stadt Memmingen

      Mittwoch, 28.04.2021

      • 17.00 - 20.30 Uhr

      • LEW-Unternehmenszentrale, Schaezlerstraße 3, 86150 Augsburg

      • Anmeldeschluss: 21.04.2020

      Beide Vortragsabende bestehen jeweils aus zwei Vorträgen:

      Vortrag I:

      Astrid Brüggemann: Dem Stress keine Chance

      Dieser Praxisvortrag vermittelt Lehrern, pädagogischen Fachkräften und Eltern kleine, schnell umsetzbare Tipps, die den Familien- und Schulalltag sofort spürbar aufwerten. Wie stressfreie Kommunikation für ein entspanntes Miteinander gelingen kann, erklärt Astrid Brüggemann humorvoll anhand alltäglicher Beispiele. Sie zeigt, wie die Macht der positiven Sprache genutzt werden kann. Wie die Balance zwischen Grenzen und Freiheit in der Beziehung mit Kindern zu bewältigen ist und was das mit dem persönlichen Stresspegel zu tun hat wird ebenso Thema des Vortrags sein, wie das Rätsel um den Mythos der Stressoren. Wenn sich ein Computer aufhängt, kann man einfach den Reset-Knopf drücken. Einen solchen Knopf gibt es auch für uns Menschen!

      Vortrag II:

      Petra Schiller und Michaela Schimanek: Mit Achtsamkeit gelassener durch den Alltag – der Stressspirale entkommen

      "Nur wer achtsam mit sich selbst umgeht, der kann lernen, sich im richtigen Moment Ruhe zu gönnen, Verantwortung abzugeben bzw. Leistungsdruck standzuhalten, ohne sich dabei aufzureiben.“

       

      Im Vortrag werden die beiden Referentinnen Petra Schiller und Michaela Schimanek Themen wie Entstehung und Auswirkungen von Stress behandeln, sie erklären, was Achtsamkeit ist und welche positiven Effekte sie haben kann. Unter anderem wird auch ein Einblick in die Forschung und in das Thema Selbstfürsorge gegeben. Es wird erläutert, weshalb wir Achtsamkeit in Schule, Kindergarten und Elternhaus leben sollten und die Expertinnen zeigen einfache, praktische Achtsamkeitsübungen für den Alltag.


      Referentinnen:

      Astrid Brüggemann
      Referentinnen:

      Astrid Brüggemann

      führt als zertifizierter Coach eine eigene Praxis in München; sie ist Mentaltrainerin, Dozentin der Akademie für Lernpädagogik und Vortragsrednerin (Professional Member der German Speaker Association). Lebenslanges Lernen war für Astrid Brüggemann nie ein theoretisches Schlagwort, sondern gelebte praktische Erfahrung. Sie hat das Lernen nie verlernt und sich seit Schulende intensiv und durchgängig mit den unterschiedlichsten Themen beschäftigt. Unter anderem hat sie Germanistik, Europäische Ethnologie und Mediävistik an der LMU in München studiert und BWL am IWW der FernUniversität Hagen, während sie parallel über zwei Jahrzehnte in der freien Wirtschaft gearbeitet hat. Ihre Mission ist es, Menschen dabei zu helfen, mehr Leichtigkeit zu leben.

      Vortragsabend: Dem Stress keine Chance

      Petra Schiller & Michaela Schimanek

      Seit ihrer Ausbildung zu MBSR-Lehrerinnen (MBSR: mindfulness-bases stress reduction) am Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung führen sie achtwöchige MBSR-Kurse in Augsburg durch. Des Weiteren bieten sie Fortbildungen, Workshops und Vorträge für soziale Einrichtungen und Firmen an. Im Rahmen ihrer Arbeit entstanden Kontakte zu Schulen und Kindergärten, die Achtsamkeit in ihren Einrichtungen etablieren wollen. Diesen Einrichtungen bieten sie Beratungsgespräche, Informationsveranstaltungen und Unterstützung bei der Konzepterstellung an. Das Einüben der Achtsamkeitsübungen und die Selbstreflektion ist dabei das zentrale Moment.

      Das könnte Sie ebenfalls interessieren