Sonnenmühle

Bau dir eine Sonnenmühle!

Du benötigst: ein Streichholz, ein Stück Alufolie, eine Tube Kleber, eine Schere, einen schwarzen Filzstift, ein leeres Gurken- oder Marmeladenglas, einen Baumwollfaden (ca. zehn Zentimeter), einen Bleistift, ein Holzstäbchen (zum Beispiel einen Zahnstocher).

So geht's: Schneide zunächst aus der Alufolie vier Rechtecke aus. Sie müssen 3,5 cm lang und 3 cm breit sein. Bemale anschließend zwei dieser vier Rechtecke von beiden Seiten komplett mit schwarzer Farbe.

Nun wird's etwas knifflig: Klebe die Rechtecke an das untere Ende des Streichholzes, und zwar immer abwechselnd ein schwarzes und ein alu-farbenes. Anschließend soll das aussehen wie die Schaufeln eines Mühlrades oder wie der Propeller eines Flugzeuges.

Nachdem alles getrocknet ist, klebst du an den roten Streichholzkopf einen Faden. Wenn auch diese Klebestelle getrocknet ist, bindest du das freie Ende des Fadens um das Stäbchen.

Nun lege das Stäbchen quer über die Glasöffnung, so dass das Streichholz mit seinem „Propeller“ frei und ohne anzuecken am Faden ins Glas hinab hängt.

Abschließend stellst du das Glas ins Fenster oder auf den Balkon, so dass die Sonne darauf scheinen kann. Du wirst sehen: Nach einiger Zeit beginnt deine Sonnenmühle sich zu drehen.

Wie funktioniert's? Die alu-farbenen Flügel werfen das Sonnenlicht zurück wie ein Spiegel. Aber die schwarzen Flügel nehmen die Energie der Sonne auf. Dadurch erwärmen sie sich. Durch diesen Wärmeunterschied zwischen den schwarzen und den alu-farbenen Flügeln dreht sich die Mühle.