Puppen-Tanz

Lass die Puppen tanzen!

Das brauchst du: zwei Bücher, ein Tablett aus Metall, eine Glasscheibe, Seidenpapier, ein Seidentuch.

So geht's: Lege die beiden Bücher auf den Tisch und das Tablett genau dazwischen. Anschließend platzierst du die Glasplatte wie ein Dach über dem Tablett – die beiden Bücher sind die Stützen.

Schneide aus dem Seidenpapier drei Zentimeter große Puppen aus und setze sie auf das Tablett. Wenn du nun mit dem Seidentuch über das Glas reibst, fangen die Puppen auf dem Tablett darunter an zu tanzen.

So funktioniert's: Die Glasscheibe lädt sich durch die Reibung mit dem Tuch elektrisch auf. Die auf diese Weise aufgeladene Scheibe zieht die Puppen an.

Das ist so ähnlich wie bei einem Magneten. Gegenstände mit unterschiedlicher Ladung ziehen einander an. Gegenstände gleicher Ladung stoßen sich ab.

Sobald die Puppen das Glas berühren, werden die Ladungen zwischen Glas und Papier ausgeglichen. Das geht blitzschnell. Dann fallen die Papierfigürchen auf das Tablett zurück.

Dort geben sie die überschüssige Ladung, die sie an der Scheibe aufgenommen haben, an das Metall ab – und das Spiel beginnt von Neuem.