Digitalisierung als Führungsaufgabe

Erfahrungsbericht einer Referenzschule für Medienbildung

Mo., 12.03.2018 09:30 - 15:30 Uhr

Unter dem Begriff „Digitalisierung“ wird heutzutage sehr allgemein das unaufhaltsame Vordringen EDV- und IT-gestützter Systeme in alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens zusammengefasst. Auch die Schulen sind von dieser Umwälzung betroffen, und zwar sowohl die Verwaltung als auch der Unterricht. Damit die Umstellung möglichst reibungslos klappt, sind Planung und Koordination erforderlich, also typischerweise klassische Aufgaben der Schulleitung.

Der Workshop ist als Erfahrungsbericht und Möglichkeit zum kollegialen Austausch gedacht.

Programm:

Theorieteil I:
Warum ist die Umstellung einer Schule auf EDV eine Führungsaufgabe?
Peter Schwertschlager, Gymnasium bei St. Anna Augsburg

Praxisteil:
Blick hinter die Kulissen: Medienbildung live erleben
> Konzept, Umsetzung, Einsatz und Funktionsweise Medienwagen „Käschtle“
> Hospitation in einer „Bring Your Own Device“-Klasse

Exkurs:
Vortrag "Wie viel Fake steckt im Netz?"
Viele Menschen beziehen ihre Informationen nicht mehr aus der Zeitung oder Tagesschau, sondern über Facebook oder Twitter. Soziale Netzwerke sind eine faszinierende Möglichkeit zum Austausch über Hierarchien und Grenzen hinweg. Die US-Wahl hat allerdings gezeigt, dass sich auf diesem Wege auch Fake-News viral verbreiten. Wie aber funktionieren die Algorithmen, die Informationen bewerten und filtern? Und wie bringt man Jugendlichen bei, wahr und falsch zu unterscheiden?
Philipp Grammes, BR

Theorieteil II:
Vision/Ausblick Schule 2030
Peter Schwertschlager, Gymnasium bei St. Anna Augsburg

 

 In Kooperation mit:

 

Zielgruppe & Teilnehmerzahl

Veranstaltungsort

Anmeldung & Anmeldeschluss

Referenten