Vortrag Cybermobbing


Kompetenter Umgang mit WhatsApp, Facebook & Co.

Die neuen Medien haben nicht nur Vorteile, oft werden sie als Werkzeuge genutzt, anderen zu schaden. Gerade Jugendliche werden vermehrt Opfer gnadenloser Verleumdungen und Anfeindungen – Lehrer und Eltern fühlen sich machtlos und wissen nicht, wie sie dem Terror begegnen können.
In seinem Vortrag stellt Kriminalhauptkommissar Klaus Kratzer neueste Erkenntnisse aus der kriminologischen Wissenschaft dar und präsentiert Ergebnisse einer aktuellen Studie, wie Jugendliche ihre digitalen Informationsquellen nutzen und einschätzen. Der Experte für Internetkriminalität schildert Fälle aus der Polizeipraxis, um für einen kritischeren Umgang mit persönlichen Daten zu sensibilisieren. Er zeigt die Problematik des Datenmissbrauchs in sozialen Netzwerken auf, er erklärt, was sich hinter Schlagworten wie Cybermobbing, Cyberbullying oder Happy Slapping verbirgt, und stellt Möglichkeiten dar, sich vor virtuellen Angriffen auf die eigene Person zu schützen. Zudem präsentiert der Referent ein aktuelles Präventionsprojekt, das sich vor allem an Akteure an Schulen und in der Jugendarbeit richtet: Eltern, Lehrer und Schüler. Ein Kernbestandteil des Präventionsmanagements: die Vermittlung von Medienkompetenz.
Im Anschluss an den ca. zweistündigen Vortrag steht Klaus Kratzer bei einem Get-together für Fragen zur Verfügung.

 

Programm

Unten stehendes Programm gibt Ihnen einen detaillierten Überblick zum Vortrag.

Zielgruppe

  • Lehrkräfte (v.a. weiterführender Schulen)
  • Eltern


Termin

Di., 01.03.2016 (17 - 20 Uhr)

 

Veranstaltungsort

LEW-Unternehmenszentrale, Augsburg

 

Vortragsunterlagen

Die Unterlagen zum Vortrag finden Sie nach dem Termin in unserem Mediencenter zum Download.

 

Hinweis

Im Rahmen unseres Partnerschulen-Programms bieten wir auch für Schulklassen ab der 5. Klasse Vorträge zum Thema Cybermobbing an. Jetzt gleich als 3malE-Partnerschule bewerben und Termin sichern!